Kleine Gesellschaft

für Kunst und Kultur – Hamburg

Kleine Gesellschaft für Weißes Gold


(Jun. 2024)

zu Gast in der Villa Mutzenbecher

Antje Feger / Benjamin F. Stumpf

www.feger-stumpf.com

Eröffnung: Freitag 7. Juni, 2024, 19 Uhr

Öffnungszeiten: Sa.-So. 8.- 9.-Juni, sowie 15.- 16. Juni jeweils von 15-19 Uhr

Villa Mutzenbecher (im Niendorfer Gehege), Bondenwald 110a, 22453 Hamburg

Millionen Seevögel nisten und brüten auf den Chincha Inseln an der Pazifikküste Perus. Der Archipel ist Ausgangspunkt für die künstlerische Recherche von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf über dessen Kolonialgeschichte und die transatlantischen Handelsbeziehungen der Stadt Hamburg.

Guano, das weiße Gold der Pazifikküste, wurde als Dünger in die ganze Welt exportiert und war im 19. Jahrhundert ein globales Versprechen des Wohlstands. Im Zuge der stark voranschreitenden Industrialisierung wurden die Chincha Inseln auch zu einem Schauplatz für unmenschliche chinesische Zwangsarbeit, sowie die Ausbeutung indigener Niedriglöhner.

1806 brachte Alexander von Humboldt die ersten Guano- Proben mit nach Europa. Später entstand daraus der sogenannte Guano Trade, welcher das Guano über den Globus verteilte.

Um 1861 importierte auch das Hamburger Handelshaus J.D. Mutzenbecher und Söhne Peru-Guano nach Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen. Sie gingen als die Guanoritter in die Geschichte ein und zählten zu den reichsten Familien der Hansestadt mit Niederlassungen in Hamburg, Emmerich und Antwerpen. Allein 1870 wurden 520.000 Tonnen Peru-Guano nach Deutschland eingeführt.

In der Ausstellung „Kleine Gesellschaft für Weißes Gold“ wird ein Dialog zwischen den Kunstwerken und den Räumen der Villa Mutzenbecher geschaffen. Die ortsspezifischen und raumgreifenden Installationen werden mit diversen Materialien und Medien wie Fotografie, Klang und Licht umgesetzt. Es entstehen Erfahrungsräume, in denen die Besucher über das Werk hinaus in fragmentarische Erzählstränge eintauchen können.

Installations-Foto: Kerstin Behrendt
Installations-Foto: Kerstin Behrendt
Installations-Foto: Kerstin Behrendt

Die Ausstellung Kleine Gesellschaft für Weißes Gold in der Villa Mutzenbecher wurde mit Mitteln der Behörde für Kultur und Medien, Hamburg unterstützt.

Herzlichen Dank an WERTE erleben e.V., unseren Gastgeber in der Villa Mutzenbecher.

Die künstlerische Arbeit an der Vorbereitung des Projekts „Kleine Gesellschaft für Weißes Gold“ von Antje Feger und Benjamin F. Stumpf wurde im Rahmen der Artist in Residence des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gefördert und freundlich unterstützt vom SynVest German RealEstate Fund.